Lutz Scherling

Vizepräsident

Von Leipzig nach Sukow mit närrischen Krefelder Genen

Meine Laufbahn als aktiver Karnevalist ist in Vergleich zu vielen anderen Freunden wohl eher als kurz und intensiv zu bezeichnen, obwohl mir das närrische Gen tatsächlich von der Oma vererbt wurde, die aus Krefeld stammte. Trotz der Tatsache, dass meine Geburtsstadt Leipzig nicht zu den Hochburgen des närrischen Treibens in Deutschland zählt, wurde bei Oma immer in der Familie zünftig Karneval gefeiert. So richtig los ging es im Jahr 2000, als wir nach Sukow bei Schwerin zogen und ich am 11.11. stehenden Fußes von der Trainerin des dortigen Männerballetts „verpflichtet“ wurde.

Till Eulenspiegel – Wappenfigur und Exportschlager

Danach ging alles sehr schnell, also nicht mit dem Tanzen, viel mehr mit dem gesprochenen Wort. Der Till ist die Wappenfigur des 1980 gegründeten SCC und was lag da als Fan der politisch-literarischen Büttenrede näher, als in diese Rolle zu schlüpfen. Mein „Till“ wurde sogar zum Exportschlager mit etlichen Gastauftritten in Hannover und bei der Fernsehgala „Heut steppt der Adler“ beim rbb.

Präsident der Narren im Norden

Ab 2005 war ich 10 Jahre Präsident meines Vereins bis zur Wahl in das Amt des Präsidenten des Karneval Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern im Mai 2015. Mit über 7.000 Karnevalisten in nunmehr 87 Mitgliedsvereinen bin ich sehr stolz auf meine Narren im Norden. Angesichts der Tatsache, dass MV nur ca. 1,6 Mio. Einwohner hat, finde ich die närrische Quote für eine protestantisch geprägte Region in Deutschland beachtlich.

Eine Besonderheit ist die Tradition des jährlichen Landespräsidententreffens am Aschermittwoch. Diese entstand tatsächlich in der DDR, als die Kulturverantwortlichen der Partei die Präsidenten auf Kreis-, Bezirks- und Republikebene immer am Aschermittwoch zur „Auswertung“ der Session zusammen holten. Nach der Wende wurde daraus das wohl buntestes und lauteste närrische Familienfest an diesem Tage in Deutschland mit inzwischen mehr als 1.000 Teilnehmern. Wir setzen erst 13:00 Uhr die Kappen ab. In Mecklenburg geht die Welt ja laut Bismarck sowieso 50 Jahre später unter.

Arbeit für das Tanzwesen im BDK

Seit 2016 darf ich die ostdeutschen Landesverbände als Vizepräsident des BDK repräsentieren, eine schöne Aufgabe, der ich mich mit Ehrfurcht und Respekt stelle. Mit der Wiederwahl 2018 in unserem wunderschönen Neubrandenburg bin ich nunmehr auch für das Tanzwesen im BDK zuständig, was natürlich zu Lasten der eigenen Arbeit auf den närrischen Bühnen geht. Doch so ganz kann und will der Till das Kritisieren der Mächtigen nicht lassen. Ein Narr ist eben ein Narr.

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite,. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten. zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen