Deutsche Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport mit großem Finale beendet

Am Wochenende (9. und 10. März) kamen über 2.000 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland in Köln zusammen, um bei den 51. Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport ihr Können zu zeigen. Vor den vollen Rängen der Lanxess-Arena wurden von der Jury bei Tanzmariechen, Tanzpaaren und Garden Kriterien wie Choreografie, Schritt- und Bewegungsvielfalt, Kreativität und Kostüm bewertet.

Dort, wo in der Karnevalssession regelmäßig die Lachende Kölnarena stattfindet, bejubelten insgesamt mehr als 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer die Auftritte der Gardetanzgruppen, Tanzpaare und Solisten in insgesamt 13 Kategorien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Am Samstagmorgen eröffnete die Schirmherrin Annegret Kramp-Karrenbauer gemeinsam mit BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess und dem Kölner Festkomitee-Präsidenten Christoph Kuckelkorn das Wochenende. „Jeder, der hier auf der Bühne steht, hat eigentlich schon gewonnen, denn – egal ob Tänzerinnen und Tänzer, Betreuer oder Trainer – sie alle haben dazu beigetragen, dass die Qualifikation für das Finale hier in Köln geschafft wurde. Sie alle zeigen, wofür der Karneval steht“, so Kramp-Karrenbauer. Ein besonderer Höhepunkt direkt zu Beginn der Veranstaltung war der Auftritt von Eko Fresh, der die deutsche Nationalhymne sang.

Neben den Tanzpaaren und Solisten waren auch unterschiedliche Tanzgarden aus ganz Deutschland zu sehen. Das Programm der beiden Tage was sehr abwechslungsreich, vom Solotanz bis zum Showtanz war alles dabei. „Wir konnten am Wochenende hier in Köln die ganze Vielfalt des karnevalistischen Tanzes sehen, das war sehr beeindruckend“, freut sich Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Das sportliche Können, das sich bei jedem einzelnen Auftritt zeigt, ist wirklich faszinierend. In der Tradition des Kölner Karnevals spielt der sportliche Wettbewerb eigentlich nicht die ganz große Rolle. Umso mehr hat es mich gefreut, auch viele Kölner Tanzgruppenbetreuer im Publikum zu sehen, die sich durch das eine oder andere Detail für die eigene Choreografie haben inspirieren lassen.”

Der Garde- und Schautanz sind feste Bestandteile des karnevalistischen Brauchtums. Die Deutschen Meisterschaften finden seit 1971 alljährlich im Frühjahr an wechselnden Standorten statt und sind der Höhepunkt für viele deutsche Tanzsport-Fans. Qualifizieren müssen sich die Tänzerinnen und Tänzer über regionale Ausscheidungsturniere sowie bei den kurz vorher stattfindenden Süddeutschen und Norddeutschen Meisterschaften. Veranstaltet werden sie vom Bund Deutscher Karneval (BDK), die Organisation obliegt dem jeweiligen Ausrichter. „Das Wochenende hat wieder einmal gezeigt, wie wertvoll überregionale Zusammenarbeit ist. Egal ob Fasching, Fastnacht oder Karneval, das Brauchtum verbindet uns alle, und es ist unsere Aufgabe, dieses wertvolle Kulturgut zu schützen und weiterzuentwickeln. Die Veranstaltung hier in Köln hat dazu einen wichtigen Beitrag geleistet, und ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Meisterschaften, die 2025 in Hannover stattfinden werden“, erklärt BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess.

Der BDK ist der Dachverband von mehr als 2,6 Millionen Menschen, die in mehr als 5.300 Mitgliedsvereinen organisiert sind. Der Verein fördert die Erhaltung und den Schutz von Bräuchen und Traditionen und engagiert sich aktiv mit nachhaltiger Jugendarbeit. Mehr Informationen rund um den Bund Deutscher Karneval findet man unter www.karnevaldeutschland.de.

Hier geht es zur Darstellung des Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e.V.
Categories:

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite,. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten. zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen